22.04.2014

Randnotizen April von Philippe Brühlmann


Liebe Einwohnerin, lieber Einwohner

„Der April macht, was er will“, heisst es doch so schön, wenn man über das Wetter philosophiert. Aber was uns der April bis heute beschert hat, war ein wunderbarer Einstieg in den Frühling. Als ich mich kürzlich zu Fuss durch den Unteren Reiat bewegte, fiel mir auf, wie wunderschön die Natur in ihrem Frühlingskleid daherkommt: blühende Bäume, saftige Wiesen, gelbe Rapsfelder und die Wälder, die sich wieder grün färben.


Fortschritt beim Neu- und Umbau Alterswohnheim

Im Alterswohnheim wird die Planung auf Hochtouren vorangetrieben. Alle Planungsaufträge wurden vergeben und die Detailplanungen in den einzelnen Bereichen (Architektur, HLK, Elektro, Pflege, Gastro, Hauswirtschaft etc.) sind in vollem Gange. Der Zeitplan wird momentan eingehalten, womit ein Baubeginn für Januar 2015 realistisch erscheint. Geplant ist der Umzug von 16 Bewohnerinnen und Bewohnern ins reservierte Stockwerk im Pflegezentrum Schaffhausen auf Ende Oktober 2014. Freundlicherweise werden wir bei dieser Herausforderung durch den Zivilschutz unterstützt. Im Mai wird sich die Baukommission wieder treffen und über das Generationenwerk diskutieren.


Steigende Bevölkerungszahl

Wiederum stand Ende Dezember 2013 fest, dass die Einwohnerzahl der Gemeinde Thayngen zugenommen hat. Innerhalb des letzten Jahres wurden etliche Zuzüge verzeichnet, was zum Jahresende eine Einwohnerzahl von über 5140 ergab. Mittlerweile steht der Zähler auf etwas über 5160 Einwohnerinnen und Einwohner.
Auch dürfen und durften in der Gemeinde überdurchschnittlich viele erfreuliche Jubiläen gefeiert werden. Darunter auch Geburtstage über 100 Jahre sowie Goldene und Diamantene Hochzeiten. An dieser Stelle gratuliert der Gemeinderat nochmals allen Jubilaren.


Strukturreform

Die Strukturreform in der Verwaltung hat erste Resultate aufgezeigt. In der ersten Phase wurden sämtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, das Kader, die Exekutive usw. mittels eines Fragebogens auf ihr Arbeitsumfeld in diversen Belangen befragt. Mit zusätzlichen persönlichen Interviews und Gesprächen wurde gewissen Themen noch mehr Beachtung geschenkt. Die Organisationsanalyse in der Verwaltung und dem Alterswohnheim ergab besondere Empfehlungen, strukturelle, organisatorische oder allgemeine Massnahmen zu ergreifen. Der Gemeinderat hat kürzlich entscheiden, welche Massnahmen umgesetzt werden. Diese werden im Mai kommuniziert.


Bildung

Durch den erfreulichen Zuwachs an Einwohnern wird auch die Schule entsprechend gefordert. Wie Sie sich erinnern können, wurden im Bereich Vorschulunterricht auf das Schuljahr 2013/14 zwei weitere Kindergärten eröffnet (Unterer Reiat, Merzenbrunnen).
Die Tagesschule fährt ebenfalls erfolgreich auf Kurs, wobei sich die Eröffnung des Kindergartens auf die Zahlen positiv auswirkt. Obwohl sich die Tagesschule noch für etwas mehr als ein Jahr in der Erprobungsphase befindet, ist das Angebot zu einem klaren Standortfaktor geworden.
Im Bereich der Primarschule hat die Schülerzahl ebenfalls zugenommen. Es ist jedoch sehr schwierig, die zukünftigen Zahlen zu prognostizieren.


Ludothek

Die Ludothek ist eine Spielzeugausleihe für Kinder und Erwachsene und befindet sich im Bürgerheim an der Schulstrasse. Sie kann von Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Schulen benützt werden. Sie bietet Gelegenheit, neue Spielideen zu entdecken und auszuprobieren. Die Ludothek unterstützt und fördert das Spiel durch sorgfältige Auslese aus dem grossen Angebot. Die Benützer – vor allem die Kinder – lernen verantwortungsvoll mit dem ausgeliehenen Spielzeug umzugehen und sich nach einer bestimmten Zeit wieder von ihm zu trennen. Das Ludothekteam berät über Spielanleitungen und beantwortet Fragen rund ums Spielen. Die Benützer der Ludothek bezahlen pro Familie einen Jahresbeitrag von CHF 25.00 Die Ausleihgebühr beträgt je nach Spiel CHF 1.00 bis 10.00. Die Öffnungszeiten sind Montag 16.00 – 18.00 Uhr und Mittwoch 14.00 – 16.00 Uhr.


Abstimmungen und Wahlen

Da wir ja am 18. Mai wieder an die Urne dürfen, erlaube ich mir einen kurzen Rückblick auf die vergangenen Abstimmungen.
Das letzte Jahr war vor allem auf nationaler Ebene geprägt von diversen hitzigen Abstimmungen. Sicher ein Paukenschlag war die Annahme der Abzockerinitiative am 3. März. Am 3. Juli entschied der Thaynger Souverän deutlich über den Ausbau des Wärmeverbundes ins Oberdorf. Am 22. September wurde die Aufhebung der Wehrpflicht deutlich verworfen und am 24. November versenkte der Souverän das Nationalstrassengesetz sowie die 1:12-Initiative.
Die Thaynger Stimmbeteiligung lag im Durchschnitt bei erfreulichen 70%.
Da ja der Regierungsrat seine Vorlage über die Grundsatzfrage mit Konsultativbefragung aufgrund eines Bundesgerichtsentscheids nun zurückgezogen hat (Sie erinnern sich, dass ein besorgter nicht unbekannter Bürger darauf hinwies, dass es für eine solche Konsultativbefragung keine gesetzliche Grundlage gibt.), dürfen wir am 18. Mai noch eine Ersatzwahl für den Gemeinderat halten.


Sache und Sächeli

Die Erzählzeit vom 11. April 2014 mit dem bekannten Autor Peter Stamm, der seine Wurzeln in der Liblo-se hat, war ein Erfolg. In der schönen Atmosphäre der Lammscheune wurde die Lesung musikalisch von der Klarinettistin Sabine Schneider umrahmt. Die Organisatorin, sprich die Gemeinde, wurde wiederum vom Ansturm der Zuhörer gewissermassen überrascht, was natürlich höchst erfreulich war! An dieser Stelle einen herzlichen Dank an die Mitwirkenden, die Helferinnen und Helfer der Bibliothek, die Gemein¬de sowie an die Besitzer der Liegenschaft.

Die Verkehrskommission wird sich auf Wunsch des Polizeireferates vertieft mit dem Kreuzplatzkreisel auseinandersetzen, um gegebenenfalls mit Massnahmen die Sicherheit zu erhöhen. Dies als Folge des vor kurzem stattgefundenen schweren Unfalles. Zudem sind andere sicherheitsrelevante Themen im Vordergrund, wie beispielsweise diverse Fussgängerstreifen, die ein hohes Gefahrenpotenzial beherbergen, welches auf den ersten Blick nicht immer ersichtlich ist.

Zum Rücktritt von Theres Sorg: An dieser Stelle bedankt sich der Gemeinderat jetzt schon herzlich für die geleisteten Dienste von Theres Sorg und für die angenehme und konstruktive Zusammenarbeit. Er bedauert ihren Rücktritt sehr. Ihr Wirken wird zu einem späteren Zeitpunkt vom Gemeinderat entsprechend gewürdigt.

Liebe Leserin, lieber Leser, ich wünsche Ihnen eine schöne und gesunde Frühlingszeit!

Herzlichst
Ihr Philippe Brühlmann
Gemeindepräsident Thayngen
 


<- zurück
 
 
© 1996-2010 Gemeinde Thayngen Kontakt Sitemap Impressum/Disclaimer