30.06.2014

Randnotizen Juni 2014


Liebe Einwohnerin, lieber Einwohner

Nach der fast schon unheimlichen Hitze über die Pfingsttage können wir in diesen Tagen wieder etwas kühlere Luft geniessen. Sicher war der sommerliche Einstieg wunderbar und wird uns, so hoffe ich wenigstens, während den kommenden Sommerferien nochmals beschert. Andrerseits war es die letzten Wochen sehr trocken, und die Natur ist dankbar für den Regen in den vergangenen Nächten. Ich freue mich, Ihnen vor der Urlaubszeit noch einen kleinen Überblick über das Gemeindegeschehen zu geben.


Spielplatz Weier
Wir freuen uns sehr, zusammen mit dem gelungenen Biberweg von Reiattourismus, nun die erste Etappe unseres Spielplatzes „Weier“ der Bevölkerung, und vor allem unseren Kindern zu übergeben. Diese Spielstätte, gebaut nach dem neusten Kenntnisstand, wurde mit viel Liebe geplant und auf Nachhaltigkeit ausgelegt, unter anderem mit der Wahl der entsprechenden Hölzer. 2015 wird der zweite Teil ausgeführt werden, und mit dieser kompletten Fertigstellung wird ein Einweihungsfest für die gesamte Bevölkerung erfolgen. Ebenso wurde das Toilettenhäuschen wieder saniert. So hoffen wir, mit der Anlage den Familien und Kindern eine kleine Freude gemacht zu haben und sehen gespannt dem zweiten Teil entgegen.


Jungbürger
Am letzten Freitag durfte der Gemeinderat mit einer interessierten Schar von 18 Jungbürgern die traditionelle Jungbürgerfeier abhalten. Nachdem die jungen Leute auf ihre Rechte und natürlich auch Pflichten aufmerksam gemacht wurden, machte sich die Gruppe zu Fuss in Richtung „Stammler“ auf, wo durch die Leitung der Firma WEFASwiss eine hochinteressante Führung durch diesen innovativen Hightech- Betrieb stattfand. Dabei wurden eindrückliche Informationen abgegeben, welche zeigten, dass sich die Gemeinde Thayngen glücklich schätzen darf, Standort für derartige Unternehmen zu sein. Anschliessend wurden die Teilnehmer im Ratskeller mit einem wunderbaren Barbecue mit Salat und Dessert verwöhnt wurden, wobei auch die ausgezeichneten Getränke nicht fehlten….


Experimentelle 18: Der Kunsttransport....
Alle zwei Jahre dürfen wir uns alle über die Experimentelle freuen, die dieses Jahr zum 18. Mal stattfindet. Im Hintergrund heisst dies für die Organisatoren frühzeitig unter anderem den Transport der Kunstgegenstände aus dem benachbarten Randegg zu planen. Dabei ist auch immer unser Zollamt mit von der Partie, welches sensationelle Unterstützung bezüglich Import und Export der Kunstwerke bietet, damit die zum Teil mehrere 100 Kg schweren Skulpturen schnell und unkompliziert über die Grenze gebracht werden können. Die Herausforderung liegt auch beim richtigen Beladen der Bauamtsfahrzeuge, damit alles hält und nichts kaputt geht. Und zuletzt muss auch das Wetter mitspielen, damit die bis zu drei Meter langen Bilder nicht durch Regen oder ähnliches beschädigt werden. Man kann sich vorstellen, dass dies sehr teuer werden würde. Falls Sie einen kleinen ersten Eindruck erhaschen möchten, gehen Sie zum Kirchplatz; dort finden Sie die ersten vier eisernen Skulpturen zur Ansicht. Die Vernissage findet übrigens am 25. Juli 2014, um 19 Uhr statt.


Die Fussball-WM 14
Derzeit schön anzuschauen sind die farbig geschmückten Autos oder Fans, die mit Ihren Fanshirts bunte Akzente setzen. Auch hier darf eine genüssliche Grillade zum Fussballspiel nicht fehlen. Gesellig und fröhlich soll es sein. Dabei ist es wirklich toll, ob man nun ein Fussballfan ist oder nicht, zu beobachten wie sich bei gewissen Spielen eine gespenstische Ruhe über das Dorf legt…., ausser an ein paar Orten, wo ein Freudenschrei über ein erzieltes Tor aus einem offenen Fenster hallt, oder natürlich den sogenannten „Hotspots“, wo ein „PublicViewing“ stattfindet. Das schöne dabei ist der soziale Aspekt: man kommt zusammen, diskutiert und freut sich über die Tore. Also, geniessen Sie die Spiele, und besuchen Sie die Beizen, Cafés oder die Badi, wo man sich zu den Spielen trifft - Es ist immer ein Erlebnis!


Ferienzeit
Sie stehen vor der Tür, die Sommerferien. Für die einen die lang ersehnte Auszeit, für die anderen eine Zeit, wo in gewissen „Institutionen“ nichts läuft und alles etwas stehen und liegen bleibt… Es rufen die Strände, die Berge oder einfach das gute alte „Balkonien“ zum Entspannen. So oder so ist es eine schöne Zeit, und wir hoffen, dass auch für die Daheimgebliebenen die Sonne scheint und die Temperaturen ein kühlendes Bad in der Badi zulassen. Der Gemeinderat wünscht allen eine schöne und erholsame Sommerferienzeit!


Sache und Sächeli
Unser Kanton plant die Revision des ZGB resp. er schraubt am Erbrecht herum. Kern dieser Revision sei eine Vereinfachung, durch die Abschaffung des Inventurzwangs. Schaut man aber auf unseren südlichen Nachbarkanton sind die Vorteile schnell dahingeschrumpft. Was der Bund mit der Abschaffung der Vormundschaftsbehörden in den Gemeinden als schlechtes Beispiel vormachte, will sich nun der Kantonsrat wohl in ähnliche Fahrwasser begeben und ein funktionierendes, sehr gutes System verändern. Hoffen wir, dass die Volksvertreter sorgfältig und weise handeln…

Wiederum hatten wir einen tollen Event an den Pfingsten mit den internationalen Juniorenmannschaften auf dem Fussballplatz. Spannende Spiele waren für die überaus gute Laune bei den Zuschauern verantwortlich.

Die letzten Worte zum Sport: Morgen findet der legendäre Knorri-Lauf statt. Interessanterweise hat sich auch vor vielen Monaten Ihr Gemeindepräsident angemeldet, warum weiss er aber auch nicht mehr so genau. Fakt ist, dass er versuchen wird, gegen die wohltrainierten Teilnehmer ein halbwegs gutes Bild abzugeben. Die 9.2 Kilometer lange Strecke wird um 19:00 Uhr in Angriff genommen, Rangverkündigung ist um 20:30. So hoffen wir doch, dass es ihm auf diesen Termin dann auch reicht… aber wie sagt man so schön, dabei sein ist alles, der Weg ist das Ziel!



Liebe Leserin, lieber Leser, ich wünsche Ihnen eine schöne, erholsame Ferienzeit!


Herzlichst
Ihr Philippe Brühlmann
Gemeindepräsident Thayngen
 


<- zurück
 
 
© 1996-2010 Gemeinde Thayngen Kontakt Sitemap Impressum/Disclaimer