30.06.2015

Randnotizen Juni 2015 von Philippe Brühlmann


Liebe Einwohnerin, lieber Einwohner

Traditionsgemäss ist der Juni eigentlich der intensivste Monat im Jahr: Viele Termine jagen einander, alles will vor den Sommerferien noch erledigt sein; so ist auch die Sitzungsdichte, was im Zusammenspiel mit dem Kanton stattfindet, sehr eng. Fahrpläne, Kantonsratsaufgaben (Aktuell Strukturreform oder das noch anstehende Budget 2015) und viele weitere Anlässe geben dem Terminkalender eine gewisse Farbe….


Umbau/Neubau Alterswohnheim
Die ersten Etappen sind in Angriff genommen worden und diese waren im wahrsten Sinne des Wortes auch spürbar. Der Abbruch des hinteren Spitex- und Pflegetraktes sowie die Vorbereitung des Untergeschosses brachten schwere Abbruchgeschütze zum Einsatz. Um die Belastungen kurz zu halten, wurden die Arbeiten mit Hochdruck vorangetrieben und die zuständigen Unternehmer haben sich mit grösstem Einsatz schnell und effizient den Aufgaben gestellt.
Der nächste Schritt wird vor allem den Aufbau des hinteren, neuen Teils mit Untergeschoss, Wäscherei, Administration, Spitex etc. betreffen. Dabei muss übrigens explizit erwähnt werden, dass die Gerüchte, die Kosten hätten sich schon um 4 bis 5 Millionen erhöht, dementiert werden können. Das Projekt bewegt sich Rahmen des bewilligten Kredites. Richtig ist aber, dass man den Kostenvoranschlag aufgrund neuster Erkenntnisse, nicht zuletzt auch bezüglich den üblichen Sanierungsmassnahmen von Altlasten, mit Reserven ausgestattet hat.

Die Busverbindungen
Was uns sehr freut und wofür wir dankbar sind, ist die S-Bahnverbindung bis nach Zug via Winterthur/Flughafen/Zürich.
Die Buslinien machen uns aber Sorgen: Der Gemeinderat hat entsprechend reagiert und wird sich in den noch laufenden Gesprächen klar positionieren. Nach dem vermehrten Abbau mit steigenden Preisen und Zusatzzahlungen an die Linie 26 der letzten Jahre ist dem Gemeinderat nach Veröffentlichung der Massnahmen auf der Linie 24 gewissermassen der Kragen geplatzt.
Die Linie 26, als Nabelschnur in den unteren Reiat, wurde auf den letzten Fahrplanwechsel hin quasi unbrauchbar, was die Schulzeiten betraf. Dank der Flexibilität der Schule und weiteren Exponenten gelang es, die schwierige Situation temporär abzufedern. Die Folge waren natürlich hohe Kosten.
Die Gespräche über die Linie 26 und 24 sind noch in vollem Gange, um eine vernünftige und tragbare Lösung zu finden. Ziel ist es, für die nächsten Jahre eine gewisse Ruhe in diese Sache zu bringen. Ich werde Sie, liebe Leserin und lieber Leser, darüber auf dem Laufenden halten.

1. August
Aufgrund der diesjährigen hohen Aktivitäten gibt es eine Veränderung, was die Bundesfeier in Thayngen betrifft. Traditionellerweise wurde die Feier auf dem Lammschulhausplatz mit Unterstützung der Gemeinde von einem Verein organisiert. Wie Sie sicher auch feststellt haben, sind dieses Jahr so viele Anlässe (nur schon das Kantonalturnfest oder Scaffusia), dass die Ressourcen schlicht nicht vorhanden sind. Der Gemeinderat hat deshalb beschlossen, die Bundesfeier abends im eigenen Schwimmbad abzuhalten. Wie gewohnt mit gutem Essen, einem Programm mit Ansprache und Musik und dem ganzen Tag Gratiseintritt in die Badi. Morgens wird der Brunch in Bibern stattfinden und ebenso wird das Höhenfeuer brennen, das Glockengeläut durchgeführt und das Reiatmuseum wird geöffnet haben. Wir freuen uns auf Sie und hoffen auf gutes Wetter!

Rückblick Schulfest
Das Schulfest 150 Jahre Oberstufe war wirklich sehr gelungen und man darf sagen, dass wahrscheinlich schon lange nicht mehr so viele Leute bei so guter Stimmung zusammengekommen sind. Viele fröhliche Gesichter, herzhaftes Lachen und Wiedersehensfreude bestimmten den Tag. Den Rahmen dazu gaben die vielen HelferInnen, LehrerInnen und SchülerInnen, welche den Tag überhaupt so ermöglichten. Der Auftritt des Schülerchores hat Freude gemacht, der Lehrerchor ging unter die Haut und die kulinarische Reise, auf die man sich begeben konnte, tat jedem wohl sehr gut. Nicht zuletzt auch die liebevollen Einrichtungen und Attraktionen in den Schulzimmern waren hervorragend und gaben dem Besucher einen sensationellen Einblick in die Schule - früher wie heute.
Der Abend war stimmungsgeladen und in der Bar durfte die Nacht noch zum Tage gemacht werden… Man wird sich sicher sehr lange an diesen schönen Anlass mit all den guten Gesprächen über die alten Zeiten erinnern und wir danken auch dem OK, welches sich dieser Herausforderung stellte, ganz herzlich für dieses tolle Fest!

Die Zimänti-Süd-Geschichte geht weiter….
Nachdem die Bau- und Nutzungsordnung vom Souverän abgelehnt wurde und somit auch die Zimänti-Süd-Angelegenheit nicht erledigt werden konnte, geht diese in die nächste Runde.
Um nochmals Klarheit zu schaffen, hier eine ganz kurze Zusammenfassung:
Die Initiative welche verlangt, das Areal in drei verschiedene Zonen umzuzonen (Archäologie, Gewerbe/Wohnen sowie Zone für öffentliche Bauten und Anlagen), ist immer noch hängig. Ziel der Initiative ist die Verhinderung der geplanten Recyclinganlage in diesem Areal. In Absprache mit dem Initiativkomitee sowie den Parteien wurde in der Bau- und Nutzungsordnungsrevision eine Lösung implementiert (Umzonung in eine A1, Gewerbezone), die den Rückzug der Initiative möglich gemacht und den volkswirtschaftlichen Schaden für die Gemeinde praktisch ausgeschaltet hätte. Da die vor 5 Jahren erlassene Planungszone über das Areal abgelaufen ist und die Initiative noch im Raume steht, ist der Gemeinderat nun angehalten, einerseits die Abstimmung durchzuführen und andrerseits ist er auch verpflichtet, das Baugesuchsverfahren wieder aufzunehmen. Zweiteres wird jedoch noch einige Zeit in Anspruch nehmen, haben sich in den letzten Jahren doch ein paar Veränderungen eingestellt.
Ebenso steht es natürlich offen, ob allenfalls ein indirekter resp. ein direkter Gegenvorschlag der Bevölkerung vorgelegt wird. Die Diskussionen werden nun geführt und der Gemeinderat wird Sie entsprechend auf dem Laufenden halten.

Sächeli.....
Kantonalturnfest Dörflingen: Ich glaube, man darf an dieser Stelle gratulieren, und zwar unseren Turnvereinen von Thayngen und dem Unteren Reiat für die hervorragenden Leistungen am Kantonalturnfest; Es war wirklich beeindruckend, mit welchem Einsatz die Turnerinnen und Turner ihre Erfolge holten. Ebenso gratulieren wir all den Dörflingerinnen und Dörflingern für das tolle Fest, welches den Reiat zum Epizentrum des Sportes an den beiden Wochenenden machte.
SlowUp: Auch dieser führte durch Dörflingen, aber auch Thayngen war wiederum mit von der Partie… und wie! Auf unserem schönen Kirchplatz durchfuhren, verweilten und verpflegten sich ein Grossteil der 23000 Teilnehmer und genossen die perfekten Temperaturen für den Anlass. Vielen Dank auch da den Organisatoren und Helfern für die perfekte Ausführung. Natürlich hatten wir auch hohen Besuch: Ständerat Hannes Germann, Nationalrat Thomas Hurter und Nationalrätin Martina Munz, Regierungsrätin Ursula Hafner Wipf, Regierungsrat Reto Dubach, Landrat Frank Hämmerle und viele weitere Prominente hielten bei uns kurz an für eine kleine Stärkung, bevor es weiterging!
Jungbürgerfeier: Die diesjährige Jungbürgerfeier des Jahrgangs 1997 war richtig schön. Die Jungbürger erfuhren an dem Anlass einiges über ihre anstehenden Rechte und Pflichten sowie die Verwaltung und die Feuerwehr. Einige hatten die Gelegenheit, sich mit der Drehleiter auf eine schwindelerregende Höhe von 30 Metern zu begeben. Beim BBQ wurde der gesellschaftliche Teil ein richtiger Genuss und ein lustiger Abend ergab viele Gespräche und einen interessanten Austausch.
Spielplatz Weierli: Verpassen Sie auf keinen Fall die Einweihung des neu sanierten Spielplatzes beim Weierli am 3. Juli 2015 ab 17.30 Uhr. Unsere Referenten Adrian Ehrat und Rainer Stamm sowie Jörg Staub vom Reiattourismus werden die offizielle Einweihung vornehmen und der Bevölkerung einen weiteren Mosaikstein unserer Attraktionen übergeben. Sollten Sie sich eher für die sportliche Variante an diesem Abend entscheiden, können Sie Ihren Gemeindepräsidenten beim Knorri-Lauf anfeuern.
Pfahlbauerhaus: Vielleicht haben Sie es schon entdeckt… die Baugespanne beim alten Weier stehen und wir hoffen auf eine wohlwollende Prüfung des Baugesuchs seitens des Kantons; für ein wichtiges Anschauungsobjekt im Zusammenhang mit dem Unesco-Weltkulturerbe….

Liebe Leserin und lieber Leser, ich wünsche Ihnen eine schöne und sonnige Sommerzeit! Wie jedes Jahr werden die nächsten Randnotizen erst wieder im August erscheinen.
Und jenen unter Ihnen, die Ferien haben, wünsche ich einen erholsamen Urlaub, wo auch immer Sie sein werden!

Herzlichst
Ihr Philippe Brühlmann
Gemeindepräsident Thayngen
 


<- zurück
 
 
© 1996-2010 Gemeinde Thayngen Kontakt Sitemap Impressum/Disclaimer