26.11.2013

Randnotizen November 2013 von Philippe Brühlmann


Liebe Einwohnerin, lieber Einwohner

Der Winter zieht nun langsam ein. Das erste „Schnee-Schäumchen“ von letzter Woche ist im Vergleich zum letzten Jahr spät gefallen. Im Jahr 2012 hatten wir bereits im Oktober den ersten Schneefall. Wer weiss, vielleicht ein gutes Zeichen für weisse Weihnachten, was ohnehin sicher mal wieder sehr schön wäre. Auch machen sich langsam wieder die guten Düfte wie beispielsweise von Zimt oder Glühwein breit und die ersten Weihnachtsbeleuchtungen bringen schon ihr warmes Licht in die dunklen Abendstunden. Aber bis es soweit ist, um zu feiern, sind noch einige Dinge im Gange…

Viele Aktivitäten!

Es war wieder Chilbizeit und wie immer ein schöner Anlass. Viele glänzende und glückliche Kinderaugen, ein reichhaltiges Ess- und Trinkangebot und natürlich eine hochinteressante Instrumentenausstellung, die Gross und Klein in ihren Bann zog. Dann war auch Chränzli-Zeit der turnenden Vereine und wie jedes Jahr liessen sich die Veranstalter im Unteren Reiat wie auch in Thayngen wieder ein tolles Programm einfallen, welches die Lachmuskeln genussvoll strapazierte. Ein glänzender Anlass war auch wieder die diesjährige Künstler- und Sportlergala, welche vollbesetzt und mit viel Glamour über die Bühne ging. Dann ist natürlich für alle Wildliebhaber die Jagd in vollem Gange, welche bei einigen das kulinarische Herz höher schlagen lässt. Und zu guter Letzt hatten wir einige hochkarätige kulturelle Veranstaltungen in Form von Vorträgen, Konzerten und Ausstellungen u.a. im Sternen.
An dieser Stelle einen herzlichen Dank an alle Organisatoren und Helfer dieser schönen Aktivitäten und Kulturangebote in unserer Gemeinde! Dieser Einsatz ist nicht selbstverständlich!

Stiftung Kulturzentrum Sternen

Der Stiftungsrat ist sehr fleissig und sieht erste Erfolge in der Beschaffung von Mitteln, was ausserordentlich erfreulich ist. Aber es liegt noch einiges an Arbeit vor den Verantwortlichen. Zwischenzeitlich läuft der Betrieb weiter wie bisher. Die Reservationen laufen weiterhin über die Gemeinde. Der Stiftungsrat hat ein vollständiges Fördergesuch erstellt und es fanden auch erste Sondierungen bei in Frage kommenden Stellen statt. Ebenso wird die Feinplanung eines Betriebskonzeptes sowie der Regelwerke vorangetrieben. Die Kompetenzen sind klar geregelt und eine Werbebroschüre wurde ebenfalls erstellt und laufend angepasst. Daneben wird ein Gönnerkonzept entwickelt und der Webseitenauftritt ist ebenfalls im Aufbau. Die Stiftung hat am Weihnachtsmarkt vom 7. Dezember einen Stand, wobei Sie Gelegenheit haben, sich direkt vor Ort zu informieren.

Strukturreform

Die Strukturreform in der Verwaltung hat ihren Schwung aufgenommen und wurde gestartet. In der ersten Phase werden sämtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Kader, Exekutive usw. mittels eines Fragebogens zu diversen Belangen ihres Arbeitsumfeldes befragt. Mit zusätzlichen persönlichen Interviews und Gesprächen wird gewissen Themen noch mehr Beachtung geschenkt. Mit den vorhandenen Daten wird somit ein Ist-Zustand erhoben, um allfällige strukturelle, organisatorische oder allgemeine Massnahmen heraus zu filtern. Wir sind gespannt auf die Daten, welche ca. im Januar zur Verfügung stehen werden.

Voranschlag 2014

Der Voranschlag 2014 ging im Eiwohnerrat speditiv und mit dem nötigen Augenmass vonstatten und wurde entsprechend gutgeheissen. Wie in der Presse schon erwähnt, fiel eigentlich nur der angedachte 4. Polizeibeamte per Stichentscheid aus dem Budget hinaus. Ansonsten hat der Gemeinderat wiederum eine gute Handlungsgrundlage und einen vernünftigen Entwicklungsspielraum, um auch im Jahr 2014 Investitionen zu tätigen und seinen Sparbestrebungen trotzdem treu zu bleiben.

Alterswohnheim

Im Alterswohnheim ist die Planung auf Hochtouren. Erste Planungsaufträge wurden vergeben und die Detailplanungen in den einzelnen Bereichen (Pflege, Gastro, Hauswirtschaft etc.) sind in der Diskussion. Der Zeitplan, wie in meinen letzten Randnotizen erwähnt, wird sich momentan nicht verändern. Geplant ist der Umzug von 16 Bewohnerinnen und Bewohnern ins reservierte Stockwerk im Pflegezentrum Schaffhausen auf Ende Oktober 2014. Freundlicherweise hat uns der Zivilschutz seine Unterstützung beim Umzug der Bewohner angeboten.

Liebe Leserin, lieber Leser, ich wünsche Ihnen eine schöne, ruhige und besinnliche Adventszeit

Herzlichst
Ihr Philippe Brühlmann
 


<- zurück
 
 
© 1996-2010 Gemeinde Thayngen Kontakt Sitemap Impressum/Disclaimer