02.10.2014

Randnotizen September 2014


Liebe Einwohnerin, lieber Einwohner
 
Die Herbstferien sind angelaufen und der Herbst hat Einzug gehalten; die Nebelfelder sind am Morgen wieder da, weichen gegen Mittag dem wärmenden Sonnenschein und lassen die ersten goldenen und roten Verfärbungen der Wälder erkennen. Momente, in welchen man sich gerne draussen aufhält, sei es bei einem schönen Spaziergang durch den Wald oder einer gemütlichen Velotour… eine wunderbare Jahreszeit hat begonnen und auch die Gemeinde hat wieder „Saison“, halt einfach in anderen Belangen.


Restaurant Gemeindehaus
Nachdem wir Gabi und Walter Taverna im Gemeindehaus verabschiedet haben, sind wir nun wieder Startbereit mit dem neuen Wirt, welcher mit seiner festen Crew den Gast kulinarisch verwöhnen wird. Das Restaurant öffnet seine Tore am 1. Oktober 2014 und wartet mit einer wunderbaren Speisekarte auf. Wir dürfen uns also freuen, bei Herrn Jens Hopf, bekannt vom Restaurant Paradies, Platz zu nehmen und zu geniessen!


Besuch in Bern
Der Gemeinderat wurde auf Anfang September vom Ständeratspräsidenten Hannes Germann zu einem offiziellen Besuch nach Bern eingeladen. Die Vorfreude war natürlich gross und was im Bundeshaus an Informationen und Eindrücken geboten wurde, würde bei einer Aufzählung den Umfang meiner Notizen sprengen. Aber kurz gesagt, die Korona bestehend aus Gemeinderat, Gemeindeschreiber und Gemeindeschreiber Stv. sowie dem amtierenden Einwohnerratspräsidenten hatte einen spannenden Tag und einen ausgezeichneten Gedankenaustausch mit unserem Ständeratspräsidenten!


Kulturelles…
Die Experimentelle 18 ist schon wieder beendet und die Kunstwerke sind fast alle wieder verschwunden. Interessanterweise darf man dazu sagen, dass die Skulpturen, die beispielsweise auf dem Kirchplatz standen, diverse Reaktionen ausgelöst haben. Die einen hatten Freude an der Abwechslung, den anderen gefielen die Formen und einige könnten sich sogar eine dieser Skulpturen in der Mitte eines Kreisels vorstellen. Für andere waren die stählernen „Ungetüme“ eine Gefahr, sollte man nachts im Dunkeln zu Fuss nach Hause kommen. Was aber ein Fakt ist: Die Kunst im Rahmen dieser nicht mehr wegzudenkenden grenzüberschreitenden Ausstellung ist mittlerweile ein Teil des Ortsmarketings geworden, besuchen uns doch damit unzählige Kunstinteressierte aus diversen Ländern und bestaunen unseren schönen Ortskern und die Landschaft….

Zudem wurde der schöne neugestaltete Dorfplatz in Hofen mit dem berühmten Brunnen eingeweiht, dies auch im Rahmen der Ortsvereinsgründung. Der Brunnen, 1970 erbaut und gestiftet von Erwin Bührer (der Platz wurde nun auch nach ihm benannt), wurde vom berühmten Architekten Walter Förderer entworfen und von C.C. Rahm hergestellt. Somit darf sich der schöne Ortsteil mit einem gelungenen Begegnungsplatz schmücken und wir hoffen, dass es wieder einmal so ein schönes Fest geben wird.


Weiteres…
Wir hatten wiederum die Gelegenheit, den Neuzuzügerapéro durchzuführen, was auch dieses Jahr ein fröhlicher und stimmungsvoller Anlass war. Der Einladung des Gemeinderates sind rund 50 neue Mitbürgerinnen und Mitbürger aller Altersklassen gefolgt. Nach der Begrüssung und einem kurzen geschichtlichen Exkurs wurde auch für die Feuerwehr Werbung gemacht, gefolgt von einer informativen Besichtigung der einzelnen Verwaltungsbereiche. Der Schluss bildete der traditionelle Apéro in der Gemeindebibliothek, wo sich die Gespräche vertieften und man sich im lockeren Rahmen kennenlernen konnte.

Ebenso ein Erfolg war der Wirtschaftsapéro im Industriespritzwerk Rütimann an der Stockwiesenstrasse, wo nebst dem Gastgeber auch Markus Cajacob von der Wirtschaftsförderung einen spannenden Vortag hielt. Beim anschliessenden Apéro ergaben sich bei den über 100 Teilnehmern interessante Gespräche.

Des Weiteren konnte bei schönstem Wetter das „Zwätschgefäscht“ in Bibern abgehalten werden. Dabei darf allen Beteiligten ein grosses Kompliment gemacht werden. Was an dem Fest geboten wurde, war mit viel Liebe und Herzblut und einem grossen Engagement verbunden. Die schönen Stände und Produkte rund um die „Schöne von Bibern“ liessen den Besucher gemütlich verweilen und man wollte gar nicht mehr nach Hause. Auch die Veranstaltungen, die am Rande eingebaut wurden, boten „Action“ und Unterhaltung, sei es die Generalversammlung der IG Fleisch vom Reiat oder natürlich die Top-Vorführung der Feuerwehr Thayngen im Rahmen der Hauptübung!


Zum Schluss…
Wenn es herbstet ist dies auch die Zeit der Voranschläge; dieses Jahr sehen wir uns nun, wie schon vorab angekündigt, in der Situation, dass sich die Einnahmeseite den Vorjahren gegenüber verschlechtern wird. Dies führt zwangsläufig zu einigen Herausforderungen, die es zu meistern gilt. Man wird sich alsbald über den Voranschlag selber ein Bild machen können.

Weiter beschäftigt sich der Gemeinderat intensiv mit der zukünftigen Information der Bevölkerung, da wir leider auch von der Einstellung des Heimatblattes per Anfang 2015 Kenntnis nehmen mussten. Der Gemeinderat bedauert dies, war doch das Heimatblatt nun schon über 60 Jahre ein Bestandteil unseres Dorfes und der Region. Wir möchten uns an dieser Stelle schon jetzt herzlich bei den Verantwortlichen und den Beteiligten des Heimatblattes für den jahrzehntelangen Einsatz und die gute Berichterstattung bedanken.

Liebe Leserin, lieber Leser, ich wünsche Ihnen eine schöne und gesunde Zeit!

Herzlichst
Ihr Philippe Brühlmann
Gemeindepräsident Thayngen


<- zurück
 
 
© 1996-2010 Gemeinde Thayngen Kontakt Sitemap Impressum/Disclaimer