19.12.2017

Randnotizen Dezember 2017 von Philippe Brühlmann

 
Liebe Leserin, lieber Leser

Nachdem ich mich beim letzten Mal etwas in der Vulkanologie verloren habe, möchte ich Ihnen mit den letzten Randnotizen dieses Jahres noch ein paar Informationen aus der Gemeinde mitgeben, einerseits als Rückblick auf die vergangenen Monate und andererseits als Ausblick auf das neue Jahr.

Personell gibt es ein paar Änderungen auf politischer Ebene. Unsere Einwohnerrätin Maria Härvelid hat ihren Rücktritt per Ende 2017 nach 10 Jahren im Dienste für die Allgemeinheit gegeben. Nebst ihrem grossen Engagement und ihren bekannten klaren Voten im Rat hatte sie 2016 den Vorsitz und war höchste „Thäingerin“. Auf ihren Sitz rutscht Regula Battistino nach. Ebenso hat Werner Hakios seinen Dienst für die Gemeinde beendet. Er war über viele Jahre mit grossem Einsatz im Einwohnerrat tätig, welchen er auf Ende der letzten Legislatur verlassen hat. Zuletzt war er noch stark engagiert in der Kommission für Gesundheit und Alter und der Baukommission des Alterswohnheims. Der Gemeinderat dankt den beiden für ihren überaus grossen und nicht selbstverständlichen Einsatz für die Gemeinde und wünscht ihnen Gesundheit und Erfolg auf dem weiteren Lebensweg.

Beim Alterswohnheim sieht man immer konkreter, wie sich der Umbau präsentiert. Nachdem erfolgreich alle Bewohner wieder in ihr Zuhause in Thayngen zurückkehren konnten, ist die dritte und letzte Bauphase angelaufen. Basierend der Planung dürfte diese Phase im Dezember 2018 abgeschlossen sein, sodass das fertige Generationenwerk an die Bevölkerung übergeben werden kann. Es sind zwei Arbeitsgruppen unter Beteiligung der Kommission für Gesundheit und Alter gebildet worden, die in der ersten Hälfte des neuen Jahres einerseits einen Vorschlag für die zukünftige Taxstruktur erstellen und andrerseits eine neue Geschäftsordnung für die Kommission für Gesundheit und Alter erarbeiten.

Bezüglich Ansiedlung von neuen Industrie- und Gewerbebetrieben ist die Bilanz positiv, obwohl man im Laufe des Jahres einen Rückschlag zur Kenntnis nehmen musste. Erfreulich war der Zuzug der Biocan AG, welche sich an der Stockwiesenstrasse niedergelassen hat und dieses Jahr mit der Gemeinde einen erfolgreichen Wirtschaftsapéro durchgeführt hat. Daneben haben sich einige neue Kleingewerbe gebildet, was den Gemeinderat sehr freut. Ein Wehrmutstropfen musste verdaut werden: Beim Wettbewerb für eine Neuansiedlung mit gegen 100 Arbeitsplätzen musste einer Mitbewerberin das Feld geräumt werden.

Die Planung für die Sanierung der Badi Büte steht fürs neue Jahr auf dem Plan. Leider wurde mangels anderer Aufgaben und dem daraus folgenden Mangel an Ressourcen noch wenig unternommen. Somit kann damit gerechnet werden, dass im neuen Jahr die Kommission ihre Arbeit aufnehmen kann, da vor allem die Technik in unserer Badi in einem sehr schlechten Zustand ist.

An dieser Stelle möchte ich mich im Namen des Gemeinderates auch noch für sehr viele Begebenheiten in unserer Gemeinde bedanken. Über das ganze Jahr fanden viele Veranstaltungen statt, die von Vereinen, Verbänden, der Feuerwehr und vielen anderen Institutionen oder Personen veranstaltet wurden und unser kulturelles und gesellschaftliches Leben mehr als nur bereichert haben. Dieser Fakt bestimmt einen grossen Teil dessen, was unsere Gemeinde ausmacht und gegen aussen attraktiv erscheinen lässt. Und im nächsten Jahr stehen wiederum diverse Veranstaltungen auf dem Programm, auf die wir uns alle sehr freuen dürfen. Diverse Jubiläen, Experimentelle 20 und viele weitere, beginnend mit der Neujahrswanderung am 1. Januar, auf die ich mich persönlich schon sehr freue!

Und zuletzt noch ein kleiner Aufruf an alle, die sich für Freiwilligenarbeit interessieren: Das Netzwerk freiwillige Begleitung NfB sucht Verstärkung! Sollten Sie sich angesprochen fühlen, steht Ihnen Frau Heidi Vogelsang auf der Gemeindeverwaltung sehr gerne jederzeit zur Verfügung. Man muss sich bewusst sein, ohne das Engagement dieser vielen Freiwilligen würden die Aufwände in unserer Gemeinde fast nicht zu bewältigen sein. Das NfB ist einer der grössten Stützpfeiler unseres gemeinsamen Zusammenlebens. Herzlichen Dank an alle für den Einsatz und an jene, die diesen zukünftig leisten möchten!

Liebe Leserin, lieber Leser, ich wünsche Ihnen ruhige und besinnliche Weihnachten und ein erfolgreiches und gesundes neues Jahr!
 
Ihr Philippe Brühlmann, Gemeindepräsident
 
 


<- zurück
 
 
© 1996-2010 Gemeinde Thayngen Kontakt Sitemap Impressum/Disclaimer